Nürburgring, 27.05.08: Renntraining bzw. Prüf- und Einstellfahrt mit MSC Porz

Heute fanden wieder (wie am 21.04. siehe diesen Bericht) die vom Kölner MSC Porz veranstalteten sog. “Prüf- und Einstellfahrten” auf der GP-Strecke des Nürburgrings (Kurzanbindung) statt. Wo da jetzt genau der Unterschied zu einer als “Renntraining” betitelten Veranstaltung sein soll ist mir weiterhin ein Rätsel – muss eine Feinheit in den Bedingungen des Haftpflichtversicherers sein…

Aufgrund der Nähe zum Nürburgring (sind von Köln aus ca. 70 km) bin ich mit Daniel (für Mitglieder aus dem Racing4Fun-Forum: “Daniel84”) wie auch beim letzten Mal zu nachtschlafender Zeit los (4.30 Aufstehen ist echt nichts für IT- bzw. Agenturleute…).

Das Auto hatten wir am Vortag bereits gepackt und mitsamt Hänger in der Tiefgarage abgestellt, losfahren war also stressfrei. Die Anreise war logischerweise unspektakulär – losfahren, gute Stunde fahren, ankommen.

Vor Ort die Anmeldung erledigt, dann noch zum Reifendienst, der leider keine Bridgestone “Battlax” Slicks, sondern nur die profilierte “BT 002” Profilreifenvariante vor Ort hatte. Daniels Suzuki GSX-R 1000 brauchte dringend noch neue Bremsbeläge, sodass wir mit Reifen umschrauben und Bremse nutzbar machen erstmal beschäftigt waren. Zu allem Überfluss stellte sich an o.g. Bremse noch ein kleines Problem heraus, was wir aber mit etwas Draht lösen konnten (just kidding 🙂 ). Ich erspare Euch die Details, war aber schon etwas Fummelei, am Ende waren aber beide Bikes prima einsatzbereit.

Bis jetzt war das Wetter noch etwas durchwachsen – wolkig und dunkle Wolken, die unangenehmen Regen ankündigten. Fast pünktlich zum Abschluss unseres kurzen Schraubereinsatzes hatte der Wettergott dann aber ein Einsehen und schenkte uns eine schnell abtrocknende Strecke, sodass wir beim ersten Kontakt mit dem geheiligten Asphalt gleich vernünftig fahren konnten.

Ab dann war auch alles gut: Daniel hatte keinen Stress mehr mit der Bremse bzw. einem wandernden Druckpunkt, ich kam gut mit meinem neuen Bike zurecht (ich habe ja vor 2 Wochen eine Yamaha R6 aus dem 2007er Yamaha Cup gekauft, siehe auch dieser Artikel). Gut zurecht kommen ist aber vielleicht etwas zu bescheiden: Ich fühlte mich ab der ersten Runde total wohl: Sitzposition stimmt, Fahrwerkeinstellung des Vorbesitzers passt auch, Leistung ist im Vergleich zu meiner alten 2001er R6 reichlich vorhanden, Drehfreude mehr als Man(n) sich wünschen kann – und der Sound erstmal….hmmmm…. 🙂

Ganz besonders cool war es, das erste Mal mit Anti Hopping Kupplung zu fahren – wobei das gleich die Frage aufwarf, wie ich jemals ohne sowas leben konnte.

Wir hatten zwar insgesamt nur noch 3 Turns (von 5, das Event ging ja nur von 8 bis 13 Uhr), diese machten mir aber Spass wie eine ganze Rennwoche. Ist halt schon etwas besonderes, das erste Roll-Out mit der neuen Maschine zu machen.

Daniels GSXR hat sich leider im letzten Turn entschieden, keine Lust mehr zu haben und hat dann spontan den Dienst eingestellt, d.h. Motor aus, Elektrik aus, alles aus – und zwar mitten in einer Kurve. Glücklicherweise ging auch dies ohne eine gefährliche Situation aus, sodass der Tag insgesamt sehr sehr rund war.

Zum Schluss gab es dann noch etwas zu unserer ganz privaten Unterhaltung: Der Veranstalter hatte entweder die “Lumpensammler”-Fahrzeuge schon nach Hause geschickt oder hatte schlichweg keine vor Ort (was wiederum extrem krass wäre). Wie auch immer: Daniel war ja leider mit seinem Bike stehen geblieben und wir mussten es dann selber von der Strecke einsammeln. Wobei, “wir durften” oder “uns wurde die Freude gemacht” passender gewesen wäre. Wir sind dann mit dem Mercedes Vito Transporter über die GP-Strecke, was mal eine ganz andere Sicht der Dinge ermöglichte: Sanftes gleiten, frühe Bremspunkte, kein Stress & Automatikgetriebe 🙂

Siehe auch folgendes Video:

Medium: de.youtube.com
Link: de.youtube.com

3 Comments

  1. Ich glaub wir haben mit dem Vito einen neuen Rundenrekord aufgestellt. Aber nicht im schnell sein 😀
    Ach ja, wen es interessiert. Die durchgebrannte Versicherung war der Verursacher…

  2. Das mit der Sicherung ist ja super – dann steht unserem Ausflug zur pannonischen Tiefebene ja nichts im Wege 🙂

  3. Hey!

    Wenn ihr nach diesem aufregenden Event alles noch einmal in Ruhe revue passieren lassen wollt, koennte motoraddicts.com/maps etwas fuer euch sein 🙂

    Im aktuellen Blogpost unserer Maps Kampagne promoten wir gerade den Nuerburgring.
    Dafuer haben wir den Nuerburgring auf Googlemaps abgebildet haben, inklusive Bildern und Informationen ueber einzelne Streckenabschnitte.

    Schaut einfach mal rein auf motoraddicts.com/maps

    Auf motoraddicts.com warten auch Dutzende Bilder, Videos und Stories eures lieblings Fortbewegungsmittels auf euch.

    Wir sehn uns auf motoraddicts.com!

    Viele Gruesse,
    Stefan

Leave a Reply

Your email address will not be published.


*